1 3 5
DIE FÄRÖER INSELN
AM ENDE DER WELT
DÖRFER WIE IM
BILDERBUCH
ATEMBERAUBENDE STIMMUNGEN

REISEDATEN

- 28.06. – 05.07.2019
- 06.07. – 13.07.2019

BUCHUNGSSTATUS

- 28.06.2019 - AUSGEBUCHT
- 06.07.2019 - AUSGEBUCHT

TEILNEHMERANZAHL

Maximal 8 Teilnehmer
Minimal 6 Teilnehmer

FORTBEWEGUNG
   

FOTOGRAFISCHER INHALT
    

REISELEITUNG

  STEFAN FORSTER

KÖRPERLICHE ANFORDERUNG
Die Färöer Inseln sind of sehr steil und die meisten schönen Fotopunkte lassen sich nur mit kurzen Wanderungen erreichen. Dies ist zwar keine Wanderreise, aber wir setzen für diese Reise eine gute körperliche Verfassung voraus. Im Schnitt sind wir täglich 2-3 Stunden zu Fuss unterwegs (abhängig vom Wetter) - natürlich im gemütlichen Tempo. 

FOTOGRAFISCHE ANFORDERUNG
Sie beherrschen Ihre Kamera und wissen die grundlegendsten Einstellungen in der Fotografie (Blende, Verschlusszeit, ISO, Autofokus) anzuwenden. Für blutige Anfänger empfehlen wir, vorab den Basiskurs zu besuchen.

ARRANGEMENTKOSTEN

DOPPELZIMMERPREIS
CHF 4'690.-

EINZELZIMMERZUSCHLAG
CHF 560.-

IM PREIS ENTHALTEN
- Flug ab Zürich
- Sämtliche Hotelübernachtungen
  (höchster Standard)
- Frühstück
- Guiding durch Stefan Forster
- Alle Fahrten und sämtlichen Strassen-
  und Tunnelgebühren
- Bootsfahrten
- Eintrittsgelder
- Infoabend in Wil mit 3-Gänge
  Abendessen im Hof zu Wil

Detaillierte Infos finden Sie in der unten stehenden Beschreibung

Anmelden

Die höchsten, senkrecht ins Meer abfallenden Klippen der Welt, tosende Wasserfälle, die teils direkt ins Meer plätschern, malerische kleine Dörfchen, die noch so aussehen, wie vor hunderten von Jahren und ein raues Klima, wie man es von Norwegen oder Island kennt; so lassen sich die Färöer Inseln wohl am besten beschreiben. Begleiten Sie Stefan Forster zu auserwählten Orten auf den Färöer Inseln. Ob Landschafts- oder Tierfotografie - bei dieser Riese kommen alle auf ihre Kosten. Während unserem Reisedatum im Juni / Juli gelten die Färöer auch als Traumdestination für Fotos aller Arten von Seevögeln. Die Landschaft, die wir als eine Mischung aus den Westfjorden Islands, den Inseln von den Lofoten und der Nordküste Schottlands bezeichnen würden, ist in jeder Hinsicht einmalig.

Wenn die Nacht zum Tage wird
Während unserer Reisezeit Ende Juni / Anfang Juli wird es nicht wirklich dunkel, da die Sonne um 23.30 untergeht und bereits um 03.30 wieder aufgeht. Wie gemeinhin bekannt, entstehen die schönsten Bilder in der goldenen und blauen Stunde. So werden wir auf der Reise oft die Nacht zum Tage machen und die schönsten Bilder der einmaligen Landschaft zwischen dem Abendessen und dem Frühstück aufnehmen. Bei gutem Wetter hat man so das perfekte Fotolicht zwischen 22.30 Abends und 05.00 Uhr Morgens. Geschlafen wird dann meist am Morgen über Mittag bis ca. 15.00 Uhr, wenn die Reise abhängig vom Wetter wieder weitergeht. Da wir das Hotel nur alle 2-3 Tage wechseln, können wir uns voll und ganz nach diesem Ablauf einrichten und kommen zu unserem verdienten Schlaf. 
Das Wichtigste auf dieser Reise ist jedoch, dass wir uns immer nach dem aktuellen Wetter richten. Auf der Reise haben wir über 40 verschiedene Fotospots, welche wir je nach Wetter und Licht einer nach dem anderen besuchen und fotografieren. 


Highlights der Reise
Die ersten drei Tage verbringen wir auf den Inseln Vagar und Streymoy sowie Mykines. Wir besuchen einen ganzen Tag lang die Insel Mykines und fotografieren dort den wunderschönen Holmur Leuchtturm sowie die vielen Papageientaucher (Puffins) und sonstigen Vogelarten wie Küstenseeschwalben, Austernfischer, Schnepfen, Basstölpel, Eissturmvögel, Skuas, Trottellumen, Brachvögel, etc. Ebenfalls auf dem Programm steht der See Leitisvatn, der sich entlang der Atlantikküste direkt vor den über hundert Meter hohen Felsenklippen befindet. Ein weiterer Höhepunkt ist der Wasserfall von Gasadalur und seine schöne Küstenlinie mit der markanten Insel Tindholmur im Hintergrund. Wenn es das Wetter erlaubt werden wir diesen auch mit dem Boot besuchen. 


Anschliessend fahren wir weiter zu den Inseln Eysturoy und Kalsoy, die mit vielen wunderbaren Sujets auf uns warten. Im malerischen Dörfchen Gjogv übernachten wir zwei Nächte und starten von dort aus unsere Touren ins Gebirge und zu den Dörfern und Fotospots der Küsten. Ein ganz besonders schöner Ausflug führt uns mit der Fähre auf die Insel Kalsoy, auf der wir gemeinsam rund eine Stunde lang zum Kallur Leuchtturm mit der fantastischen Aussicht auf die Klippen von Kunoy wandern. Hier bleiben wir so lange es geht, um die Schönheit der Färöer Inseln in uns aufzusaugen. 


Der nordöstlichste Punkt unserer Reise befindet sich auf der Inseln Viðoy. Beim Spot handelt es sich um die einmalig gelegene Viðareiðis Kirche, mit schönster Aussicht auf das Meer und die umliegenden Plateauberge. Von hier aus machen wir uns langsam auf in Richtung Torshavn, der Hauptstadt der Färöer Inseln. Die schöne und doch sehr kleine Stadt bietet eine Vielzahl an Fotosujets und guten Restaurants. Die letzten beiden Nächte verbringen wir im top gelegenen 4 Sterne Hotel Foroyar, das direkt über der Stadt Torshaven liegt. Von hier aus unternehmen wir unseren letzten Ausflüge ins Gebirge von Streymoy. 


Körperliche Anforderungen:
Die Färöer Inseln sind of sehr steil und die meisten schönen Fotopunkte lassen sich nur mit kurzen Wanderungen erreichen. Dies ist zwar keine Wanderreise, aber wir setzen für diese Reise eine gute körperliche Verfassung voraus. Im Schnitt sind wir täglich 2-3 Stunden zu Fuss unterwegs (abhängig vom Wetter) - natürlich im gemütlichen Tempo. 


Fotografischer Inhalt:
Nebst der atemberaubenden Landschaft und den wunderbaren Küstenabschnitten, bei welchen wir oft mit Filtern (Graufilter, Polfilter und Grauverlauffilter) arbeiten, gehört auch die Tierfotografie fest zur Reise mit dazu. Goldregenpfeifer, Schafe, Papageientaucher und viele weitere Vogelarten lassen sich hier besonders häufig und gut fotografieren. Für die Reise empfehlen wir sowohl Weitwinkel, Normal als auch Teleobjektive. Falls das Wetter einmal keine grossen Sprünge zulässt, werden wir uns der Detailfotografie widmen. Besonders schöne Sujets bieten auch die kleinen, malerischen Dörfchen, die oft an die schönsten Orte gebaut wurden und die wilde Landschaft perfekt ergänzen. 

Hotels
Die Färöer stehen tourismusmässig noch in den Kinderschuhen. Es gibt eine kleine Auswahl an guten bis sehr guten Hotels. Wir werden in den bestgelegenen und schönsten Unterkünften der jeweiligen Gegenden übernachten. Bei zwei von unseren drei Unterkünften handelt es sich um gehobene 4-Sterne Hotels. 

Wetter auf den Färöer Inseln
Wer konstantes Wetter und hochsommerliche Temperaturen sucht, ist auf den Färöer-Inseln falsch. Das Klima lässt sich mit jenem der äusseren Hebriden in Schottland oder den Westfjorden Islands vergleichen. Wir als Reiseveranstalter übernehmen keine Verantwortung für schlechtes Wetter. ABER genau dieses raue Klima macht die Färöer und seine wunderbare Berg- und Küstenlandschaft überhaupt aus. Einzelne Sonnenstrahlen, die durch graue Wolken auf eine fast schon kitschig grüne Wiese scheinen, komplette Regenbögen oder massive Wellen, die an die Klippen donnern; das sind jene Fotosujets, die man auf den Färöer sucht und findet.

Im Preis enthalten: 
- Flug ab Zürich
- Sämtliche Hotelübernachtungen (höchster Standard)
- Frühstück
- Guiding durch Stefan Forster
- Alle Fahrten und sämtlichen Strassen- und Tunnelgebühren
- Bootsfahrten
- Eintrittsgelder
- Infoabend in Wil mit 3-Gänge Abendessen im Hof zu Wil

Nicht im Preis enthalten
- Einzelzimmerzuschlag
- Mittag & Abendessen sowie Getränke und Snacks
- Reiseversicherung / Annulierungskostenversicherung
- Persönlicher Bedarf
- Allfällige unerwarteten Flughafengebühren