1 2 3 4 5

REISEDATEN

Offizielle 2 Wöchige Version
- 08. bis 22. August 2020
(SPEZIAL)
- 02. bis 16. September 2022



VERFÜGBARKEIT

- 08. August 2020 - Ausgebucht
- 02. September 2022 - 
Ausgebucht

TEILNEHMERANZAHL

Maximal 8 Teilnehmer
Minimal 6 Teilnehmer

FORTBEWEGUNG
   


FOTOGRAFISCHER INHALT
    

REISELEITUNG:
 
STEFAN FORSTER
 

KÖRPERLICHE ANFORDERUNG
Sie sind gesund und in körperlich guter Verfassung. Täglich 2-4h Wanderungen mit Fotorucksack bereiten Ihnen Freude und keine Probleme.

FOTOGRAFISCHE ANFORDERUNG
Sie beherrschen Ihre Kamera und wissen die grundlegendsten Einstellungen in der Fotografie (Blende, Verschlusszeit, ISO, Autofokus) anzuwenden. Für blutige Anfänger empfehlen wir, vorab den Basiskurs zu besuchen.

 

ARRANGEMENTKOSTEN 2-Wochenreise

DOPPELZIMMERPREIS
CHF 9'900.- (inkl. Flug ab Zürich)*

EINZELZIMMERZUSCHLAG
CHF 780.-

*Der gerechnete Flugpreis für Icelandair Economy beträgt CHF 560.- falls der Flug teurer oder günstiger wird, werden wir dies so berücksichtigen.

IM PREIS ENTHALTEN
- Direktflug ab Zürich mit Icelandair
- 1 Platz im Arctic Truck Superjeep
- Eintrittsgebühren
- Informationsanlass vor der Reise inkl. Abendessen
- 14x Hotelübernachtung in bestmöglichen Hotels
- Guiding durch Stefan Forster
- Fahrer und Treibstoff

NICHT IM PREIS ENTHALTEN
- Verpflegung
- Reise- und Annullationskostenversicherung

Detaillierte Infos finden Sie in der unten stehenden Beschreibung

Anmelden Galerie Info-Film

WICHTIGE INFORMATION - ISLAND SOMMER SPEZIAL 2020 - Aufgrund der internationalen Reisebestimmungen waren wir leider gezwungen einen Grossteil unserer Frühlings- und Sommerreisen 2020 (Spitzbergen, Patagonien, Grönland, Lofoten, Namibia,...) abzusagen. Da Island den internationalen Tourismus ab 15. Juni 2020 wieder einreisen lässt, haben wir sofort gehandelt und 3 neue Island-Sommer Spezialreisen ins Programm aufgenommen. Zwei 9-tägige und eine 14-tägige Reise. Die beiden 9-Tägigen Reisen basieren auf der unten stehenden Reise und beinhalten 4 Tage Südküste (Gletscher, Eisberge) und 4 Tage Hochland. Ebenfalls werden diese beiden Reisen gleich von zwei Island-Spezialisten geleitet. Stefan Forster UND Raymond Hoffmann. Die Reise vom 09. bis 23. August 2020 entspricht dann wieder 1:1 dem unten aufgeführten Programm. Für alle 3 Sommer-Reisen gelten spezielle Buchungskonditionen - so haben wir mit allen Hotel, Guides und Arctic Truck (Autovermieter) vereinbart, dass wir bis eine Woche vor Reiseantritt kostenfrei stornieren können. So hält sich das Risiko für die Teilnehmer und uns als Veranstalter in Grenzen. Einzig der Flug bleibt geschuldet. Der Flugpreis ist jedoch aktuell noch sehr hoch, da Icelandair erst an Pfingsten beschlossen hat, Island ab Zürich wieder anzufliegen. Falls Sie an einer Reise interessiert sind, schreiben Sie uns bitte eine Email mit Ihrer Telefonnummer und den Fragen und wir rufen Sie schnellstmöglich an. 

----

Nach über 30 durchgeführten Fotoreisen nach Island ist es an der Zeit, eine neue noch nie gesehene Reise anzubieten, die die Highlights aller bisherigen Touren zusammenfügt. Diese 2-wöchige Fotoreise beinhaltet sowohl eine Woche Hochland als auch eine Woche entlang der Süd-, Ost und Nordküste. Damit wir auch zu den abgelegensten Orten im Hochland hinkommen, reisen wir mit zwei modifizieren Arctic-Trucks Geländewagen (38" - 40" Bereifung). Nebst der Fotografie ist auch das Abenteuer (Flussdurchquerungen, Erwandern von Bergen,...) ein zentraler Bestandteil der Route. Im Gegensatz zur Hochland-Camping-Reise verzichten wir bei dieser Tour auf das Übernachten in Zelten und werden stattdessen teils längere An- und Rückfahrtstrecken auf uns nehmen. So können wir den Hochland-Teil bestmöglich den Witterungsbedingungen anpassen und das ohne tagelang in Sturm und Regen im Zelt ausharren zu müssen. Das Reisedatum liegt bewusst am Ende der Sommerzeit, so dass in klaren Nächten bereits das Nordlicht fotografiert werden kann. Stefan Forster verbrachte in den vergangenen 14 Jahren über 6 Monate im Hochland Islands und kennt dort jeden Stein. Falls also im Hochland-Teil unerwartet der erste Schnee fällt, wird der erfahrene Offroad-/Superjeep Fahrer Forster die Fahrzeuge sicher und ohne Gefahr zurück zur Ringstrasse bringen. Freuen Sie sich also auf eine Reise der Superlative, die sowohl die Gletscherlagunen des Südens, die Küsten des Ostens, die Fjorden und Wasserfälle des Nordens ALS AUCH die Schönheiten und Zauber des Hochlandes einschliesst. 


Unsere Reisezeit
Die Reise findet bewusst im Spätsommer statt. Dies hat verschiedene Gründe. Ein Grund ist, dass Ende August / Anfang September die Nordlicht-Saison** beginnt und wir in klaren Nächten die schönsten Auroras erleben dürfen. Ein weiterer Grund liegt im oftmals stabilen Wetter des Frühherbstes. Grosse Teile des Hochlands werden beim ersten Schnee gesperrt. Ab dann ist das Fahren im Hochland nur noch mit zertifizierten Fahrern und Superjeeps (unseren Fahrzeugen) erlaubt. 

Unsere Fahrzeuge
Während der gesamten Reise sind wir mit zwei gewaltigen Arctic-Trucks unterwegs. Ein ArcticTruck Hilux wird mit einem aufwändigen Umbau mit 38-40" Ballonreifen, Ersatztank, Schnorchel, Kompressor, Fox-Fahrwerk, etc. ausgestattet und kostet fertig knappe 200'000 Euro. Kein Wunder also, dass die Mietpreise eines solchen Fahrzeugs bei bis zu 1'200 Euro pro Tag liegen (inkl. Fahrer und Versicherung) Vor allem im Hochland-Teil ist es jedoch unumgänglich solche Trucks zu fahren, denn viele der schönsten Orte liegen auf der anderen Seite von teils grossen Gletscherflüssen, die es zu furten gilt. Da die Fahrzeuge so teuer sind, werden pro Fahrzeug 4 Teilnehmer plus Fahrer unterwegs sein. (Bei der Anmeldung bitte Grösse angeben, so können wir die Teilnehmer so auf die Autos verteilen, dass alle genügend Platz haben. Freunde und Paare sind natürlich im selben Fahrzeug) Bitte bedenken Sie, dass aufgrund der Kosten auf der Rückbank immer 3 Teilnehmer sitzen. Das geht gut, ist aber nicht mit dem Komfort eines Kleinbusses zu vergleichen. 


Reiseablauf (da unsere Reisen gerne kopiert werden, verzichten wir auf eine zu detaillierte Beschreibung)

1. Tag
Unsere Reise beginnt am Flughafen Zürich. Von hier aus fliegen wir mit Icelandair während knapp 4 Stunden nach Island. Nachdem wir die beiden Arctic Trucks angenommen haben, gehts sogleich los Richtung Vik. Im Dunkeln kommen wir am südlichsten Punkt unserer Reise an und lassen den langen Anreise-Tag beim gemeinsamen Abendessen ausklingen.

2. Tag
Den heutigen Sonnenaufgang erleben wir im nahe gelegenen Hochland oder an der Küste Viks. Danach gehts sogleich weiter Richtung Osten. Das Ziel ist es, gegen Mittag beim grössten Gletscher Islands, dem Vatnajökull anzukommen. Wir erkunden gemeinsam die zahlreichen Gletscherarme, welche vom Vatnajökull ins Tal hinunter stürzen. Bei gutem Wetter erhaschen wir sogar einen Blick auf den Hvannadalshnúkur, der mit 2'110 Metern höchste Berg Islands. Den Sonnenuntergang fotografieren wir an der Gletscherlagune Jökulsárlón. Hier wird bei klarer Nacht auch nach dem Nordlicht gesucht, denn es gibt kaum einen schöneren Vordergrund als die Eisberge und Gletscher von Jökulsárlón. 



3. Tag

Den heutigen Tag verbringen wir in der Region von Jökulsárlón. Wir fotografieren die angeschwemmten Eisberge am Diamond Beach, suchen die Gegend nach Rentieren ab und hoffen auf gute und klare Sicht. Diese Gegend ist so abwechslungsreich, dass selbst 4 Wochen nicht reichen würden, um alles gesehen zu haben. Je nach Wetter unternehmen wir auch eine rund 2 Stündige Wanderung (hin und zurück) zum Vulkancanyon. Auch diese Nacht gehts bei guter Sicht und Sonnenaktivität wieder auf Nordlichtersuche. 



4. Tag
Nach einem weiteren Sonnenaufgang inmitten der Gletscher und Eisberge liegt heute eine kurze Fahrt vor uns. Wir verschieben uns um rund 80Km weiter Richtung Westen nach Höfn. Zum Sonnenuntergang erreichen wir den wohl schönsten Strand Islands, den Stokksnes Beach. Dünengräser im Vordergrund und das mächtige Vestrahorn im Hintergrund, dazwischen kilometerweite Schwemmzone auf rabenschwarzem Sand. Was für ein Anblick. Als Unterkunft dient uns das nahe gelegene Fosshotel Vatnajökull mit perfekter Aussicht über die umliegenden Schwemmgebiete und Berge. 



5. Tag
Heute heisst es bei gutem Wetter einmal mehr früh aufstehen. Wir fotografieren den Sonnenaufgang an einem der beiden nahe gelegenen Strände und fahren dann weiter Richtung Nordosten. Die heutige Fahrt führt durch die schönen Ostfjorde vorbei an zahlreichen Plateaubergen durch das malerische Dörfchen Djupivogur bis nach Egilsstadir. Je nach Wetter lassen wir den Abend im neuen Heilbad Vök ausklingen oder fotografieren den Sonnenuntergang am Lagarfljót. Wie an jedem Tag unserer Reise ist das einzig definierte der Ort der Übernachtung - alles was dazwischen liegt hängt rein vom Wetter und Licht ab.



6. Tag
Einer der schönsten Wasserfälle Islands ist mit Sicherheit der Hengifoss. Nicht nur seine Höhe ist begeisternd, auch die Farbe des Gesteins ist einzigartig. Weiter unten schiessen hunderte perfekter Basaltsäulen aus der kleinen Schlucht empor und ergeben zusammen mit dem Wasserfall ein wundervolles Bild (und das bei jedem Wetter). Am Nachmittag fahren wir dann der Ringstrasse entlang weiter Richtung Nordwesten. Es stehen nun einige Fotospots auf dem Programm, die wir je nach Wetterverhältnissen nach einander angehen. Die Nacht verbringen wir im exklusiven Fosshotel Myvatn.



7. Tag
Die Gegend um den Mückensee (Myvatn) bietet dutzende von Fotomöglichkeiten. Je nach Wetter fahren wir Richtung Osten zum Dettifoss, dem mächtigsten Wasserfall Europas, oder Richtung Süden zum bekannten Askja Krater inmitten des nördlichen Hochlands gelegen. Die Fahrt zur Askja führt uns zum ersten Mal durch einige mitteltiefe Flüsse hindurch. So können unsere Boliden einmal zeigen, was sie können. Alleine in der Gegend nördlich vom Vatnajökull gibt es hunderte von Naturwundern, welche es zu entdecken gilt. Spätabends kommen wir wieder im schönen Fosshotel Myvatn an und lassen den Tag im exklusiven Restaurant ausklingen. 



8. Tag
Ab heute ändert sich der Reisecharakter und wir verzichten zukünftig auf asphaltierte Strassen. Wir queren das Hochland Islands auf der F26, der Sprengisandur von Norden nach Süden. Die rund 290 Kilometer haben es in sich, denn sie führen mitten durch die Einöde des mondähnlichen zentralen Hochlands. Gegen Abend erreichen wir dann das einzige im Hochland gelegene Hotel; das Highland Center Hrauneyjar. Hier tanken wir unsere Fahrzeuge und bereiten uns auf die zweite Reisehälfte, den HOCHLAND-TEIL vor.



Tag 9 bis 14 - Hochland Islands
Die kommenden 6 Tage verbringen wir Im abgelegenen und wunderschönen Hochland Islands. Die Strassen und Wege hier sind teils so schlecht, dass wir nur wenige Kilometer pro Stunde vorwärts kommen und uns auch stark den lokalen Wetterverhältnissen anpassen müssen. Um sämtliche Bereiche dieser einzigartigen Landschaft entdecken zu können, werden wir nicht nur vom Hotel Hrauneyjar (3 Übernachtungen) vom Norden her, sondern auch von Kirkjubæjarklaustur (2 Übernachtungen) und Hvolsvöllur (1 Übernachtung) ins Hochland vordringen. Je nach Hochland-Ziel fahren wir von unserem Hotel bis zu 2.5 Stunden pro Weg ins Hochland hinein und verbringen dort den Tag mit fotografieren und wandern. 



Viele meinen, dass das Hochland Islands nur aus Landmannalaugar, dem Tal der Quellen und Farben besteht. Jedoch gibt es hier eine Vielzahl von nie gesehenen Tälern und Geheimnissen, welche es zu entdecken gilt. Stefan Forster wanderte viele hundert Kilometer alleine durch diese paradiesisch grüne Landschaft und kennt Orte, wo nur selten Touristen oder Isländer hinfahren. Der Boden ist überall bedeckt mit Moos und Flechten. Viele Gegenden sind von solch fragilem Moos bewachsen, dass es schlicht und einfach verboten ist, einen Fuss in diese Gegend zu setzen. Stefan Forster wird deshalb bei allen Wanderungen und Fotospots stark darauf achten, die Gruppe immer zusammenzuhalten und das Zerstören oder Zertrampen jeglicher Pflanzen oder Moos zu verhindern. Wenn also der direkte und einfache Weg DURCH das Moos hindurch führt, wandern wir den schwierigen und längeren Weg darum herum. Nur so können wir sicherstellen, dass auch künftige Generationen diese wundervolle Landschaft erleben dürfen.



Drohnen
Teilnehmer mit Drohnen werden die Möglichkeit haben, die einmalige Schönheit des Hochlands aus der Luft zu sehen. Einige Gegenden sind jedoch mittlerweile nur noch mittels Permit überfliegbar. Stefan Forster informiert die Teilnehmer natürlich zeitig über die Möglichkeit ein solches Permit zu beantragen. Da jedoch der Wind im Hochland unberechenbar ist, sollten nur geübte Drohnen Piloten das Fliegen in Angriff nehmen. Nicht selten und plötzlich auftretende Böen von über 120km/h können die kleinen fliegenden Kameras teils kilometerweit mit sich reissen. 



Tag 14
Ja nach Wetter kommen wir heute bereits am Nachmittag in Reykjavik an. Unser Hotel liegt inmitten der lebendigen Stadt und gilt als optimaler Ausgangspunkt um die Stadt zu erkunden. Eine Besichtigung von Reykjavik ist jedoch NUR vorgesehen, wenn das Wetter im Hochland kein Fotografieren ermöglicht. Ist das Hochland-Wetter jedoch gut, werden wir erst gegen Abend in Reykjavik ankommen und dort gemeinsam zu Abend essen. (Reiseverlängerung möglich, bitte bei der Anmeldung anmerken - in der Regel reichen 2 Zusatztage um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.)



Tag 15
Heute heisst es Abschied nehmen von der wunderschönen Vulkaninsel. 14 einzigartige Tage liegen hinter uns. Bereits am frühen Morgen geht es mit dem Direktflug ab Keflavik (Island) zurück nach Zürich. 

Unterkünfte
Abhängig vom Wetter können Fotoreisen in Island sehr intensiv sein. Dementsprechend ist es wichtig, dass wir gut schlafen und exzellent essen, um unsere Reserven wieder aufzufüllen. Wir haben bei dieser Reise deshalb ausschliesslich die schönsten und bestgelegen Hotels und Guesthouses gebucht. Ebenfalls haben wir bei dieser Reise wenn immer möglich geschaut, dass wir mindestens zwei Nächte am Stück in einem Hotel übernachten. 

**Nordlichter - Informationen
Das Reisedatum liegt in der beginnenden Nordlicht Saison. Wenn der Himmel klar und die Sonnenaktivität hoch ist, werden wir somit auch auf Nordlichtersuche gehen. Im Gegensatz zu unseren Island-Nordlicht-Fotoreisen, die hauptsächlich in der Nacht stattfinden, ist dies jedoch KEINE REINE Nordlichtreise. Der Hauptfokus dieser Reise liegt bei der Landschaftsfotografie bei Dämmerung und Tageslicht. Wir sind täglich bis zu 16 Stunden unterwegs. Falls Stefan Forster für die Nacht eine gute Chance auf Nordlichter in Aussicht stellt, wird diese natürlich genutzt. Jedoch sind wir als lizenziertes Reisenunternehmen in Island verpflichtet, täglich 8 Stunden Nachtruhe (verteilt auf den Tag) für unsere Fahrer zu gewährleisten. Falls wir also des Nachts auf Nordlichtertour gehen, wird am Tag danach der Sonnenaufgang ausfallen. (Ausnahme sind kurze Schönwetterperioden - dann ruhen wir bei Schlechtwetter) In Island ist es sehr wichtig, flexibel zu sein und sich laufend dem Wetter anzupassen. Der Reiseverlauf wird also von Stefan Forster jeweils am Morgen bestimmt, kann aber bei plötzlichem Wetterwechsel auch geändert werden. WICHTIG; Sie sind mit dem "Jäger des Lichts" unterwegs - Sie werden also bestimmt keinen einzigen tollen Lichtstrahl verpassen. 

IM PREIS ENTHALTEN
- Direktflug ab Zürich mit Icelandair
- 1 Platz im Arctic Truck Superjeep (bitte bei Anmeldung Körpergrösse angeben)
- Eintrittsgebühren
- Informationsanlass vor der Reise inkl. Abendessen
- 14x Hotelübernachtung in bestmöglichen Hotels
- Guiding durch Stefan Forster
- Fahrer und Treibstoff

NICHT IM PREIS ENTHALTEN
- Verpflegung (Mittag- und Abendessen sowie Getränke)
- Reise- und Annullationsversicherung*

*Seit Covid19 empfehlen wir DRINGEND eine Versicherung zu wählen, welche Pandemie und Epidemie beinhaltet. Unsere Empfehlung: Winterthur oder Mobiliar. Falls Sie jetzt eine Reiseversicherung haben, welche Pandemie und Epidemie einschliesst, verlängern sie diese bitte. Es deutet aktuell vieles darauf hin, dass bei Neuabschluss einer Versicherung Pandemie und Epidemie ausgeschlossen sind. 

KÖRPERLICHE ANFORDERUNGEN
Für diese Reise ist es zwingend erforderlich, dass Sie körperlich gesund sind und täglich 1-3 stündige Wanderungen mit Fotorucksack unternehmen können. Wenn immer möglich, werden wir in der ersten Reisehälfte von der Ringstrassse zu Fuss zu den Fotopunkten wandern und die Natur so in der schönsten Form geniessen. Im Hochland sind Wanderungen ebenfalls wichtig, da die Sicht meist schöner wird, je höher man steht. Wenn Sie gesund sind und gerne wandern ist dies die perfekte Reise für Sie. Körperlicher Anspruch: Einfach bis Mittel

LIZENZIERTER ISLAND SPEZIALIST
Stefan Forster Photography / Photocube.ch GmbH verfügt über alle für Island vorgeschriebenen Dokumente und ist ein in Island offiziell angemeldeter Reiseanbieter. Die Isländische Regierung hat seit 2018 die Bestimmungen für kommerzielle Reiseanbieter massiv verschärft. So werden seit 2019 Reisegruppen an diversen Standorten von der lokalen Polizei angehalten und die Lizenzen der Guides und Fahrer geprüft. Mit uns sind sie also nicht nur sicher unterwegs, sondern auch legal. 




Stefan Forster erklärt in 5 Minuten was eine Fotoreise ist und nimmt Sie mit nach Island.